Das Wichtigste
in aller Kürze

Häufig
gestellte Fragen

  • 1. Besteht die Gefahr, dass Dokumente während des Digitalisierungsvorgangs beschädigt werden?

    Alle Dokumente werden mit der patentierten, mit Hilfe von Archiven entwickelten Qidenus-Technologie, die gemeinsam mit Archiven entwickelt wurde, eingescannt und verarbeitet. Dies garantiert einen höchstmöglichen Grad an Dokumentenschutz.

    Dank unserer langjährigen Erfahrung und unseren strengen Sicherheitsvorschriften konnten wir in den letzten 12 Jahren über 982 Millionen Seiten erfolgreich und auf eine nicht das Ausgangsdokument beeinträchtigende Weise digitalisieren.

  • 2. Muss die Dokumente für die Digitalisierung transportiert werden ?

    Archive können ihre Dokumente wahlweise vor Ort oder in unserem Digitalisierungszentrum in Wien oder Berlin digitalisieren lassen.

  • 3. Wie viele Seiten können an einem Tag digitalisiert werden?

    Die Menge an täglich digitalisierbaren Seiten hängt von der Art der zu scannenden Dokumente, ihrer Empfindlichkeit und des jeweligen Formats ab. Für eine erste Einschätzung, bitten wir um Kontaktaufnahme.

  • 4. Wie funktioniert die Erkennung handschriftlicher Texte?

    Unsere Qidenus Texterkennungstechnologie für handschriftliche Dokumente (Handwriting Text Recognition – HTR) wandelt handschriftliche Texte in ein digitales, durchsuchbares Format um und reichert dieses um semantische Konnotationen an.

    In unserem Entwicklungsprozess haben wir vor allem Computer Vision und neuronale Netzwerke – Algorithmen für maschinelles Lernen – verwendet.

    Möchten Sie mehr erfahren? Besuchen Sie doch unsere Searchink Webseite.

  • 5. Kann Qidenus Dokumente mit ungewöhnlichen Formaten oder unter anderen Sonderbedingungen digitalisieren?

    Unser Lösung ist für die Digitalisierung sämtlicher Dokumentenarten optimiert: Bücher, gebundene Werke, Archivmaterial, Fotografien oder lose Dokumente in den Formaten A8–A0.

    Sollte Ihre Sammlung allerdings eine besondere Behandlung erfordern und/oder ein ungewöhnliches Format aufweisen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, damit wir eine optimale Lösung für Ihre Dokumente finden können.

  • 6. Wie durchsuchbar sind meine Archivbestände und wie wirkt sich das in der Praxis für unsere Kunden aus?

    Nach dem Digitalisierungsvorgang konvertieren wir mit unserer HTR-Technologie den handschriftlichen Text der eingescannten Dokumente in ein digitales Format um. Aus technologischer Perspektive entspricht dies der Umwandlung eines Bildes in Buchstaben und Wörtern, die von einem Computerprogramm erkannt werden. In anderen Worten: Wir wandeln das Bild eines Textes in einen maschninell lesbaren Text um. Somit kann ein Computer den gesamten Inhalt des digitalisierten Dokuments erkennen und verarbeiten.

    Der wesentliche Vorzug des erhaltenen digitalen Textes im Vergleich zum ursprünglichen Bild eines handschriftlichen Dokumentes besteht somit in der Durchsuchbarkeit. Unsere Software ermöglicht eine Volltextsuche nach relevanten Wörtern und Inhalten im gesamten Dokument.

    Die Volltextsuche erlaubt es dem Nutzer, ein bestimmtes Wort, einen Buchstaben oder Textfragmente im gesamten Dokumentenbestand zu suchen. Die Suchergebnisse sind nicht auf indizierte und transkribierte Elemente beschränkt, sondern beziehen den gesamten Dokumententext ein.

    Damit sind Ihre Nutzer in der Lage mittels präziser Suchergebnisse relevante Inhalte zu finden. Darüber hinaus ersetzt der Einsatz dieser Technologie manuell ausgeführte Indexierungsarbeiten.

Wir begleiten Ihr Archiv
am Weg ins digitale Zeitalter